[Gastmitglieder] - BfP

Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden


Eigene Internetseite: [->]

Zum Wesensmerkmal der Glieder im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) gehört die Aktualität des Glaubens an den dreieinigen Gott der Bibel und an die Gültigkeit des Wortes Gottes (die Bibel) sowohl im persönlichen Leben wie auch im Leben der Gemeinde. Glied einer Pfingstgemeinde wird man durch das persönliche Bekenntnis des Glaubens an Jesus Christus und durch die Taufe durch Untertauchen im Wasser nach Apostelgeschichte 2,41 und Römer 6,3-4. Der BFP ist eine Gemeinschaft selbständiger lokaler Gemeinden und ihrer geistlichen Leiter, die in ihren gesamten Lebens- und Dienstbereichen das Wirken des Heiligen Geistes durch Dienste, Gaben und Wirkungen erbitten und erwarten. Selbständigkeit wird nach dem Neuen Testament nicht als Unabhängigkeit verstanden, und deswegen werden im Rahmen des Bundes Gemeinschaft, übergemeindliche Dienste und gemeinsame Aufgaben wahrgenommen. Die Zusammenarbeit der Gemeinden wird in Regionen geordnet. Ein besonderes Anliegen ist Gemeindepflanzung und Gemeindeaufbau auch in Sachsen-Anhalt.

Die geistlichen Wurzeln der Pfingstgemeinden liegen in der Heiligungsbewegung des 19. Jahrhunderts und in den pfingstlichen Aufbrüchen Anfang des 20. Jahrhunderts. In Folge des Krieges gab es zum Ende der 1940er Jahre ein neues Suchen und Zusammenfinden von Pfingstgemeinden und ihrer Leiter. Daraus entstand als ein Spektrum der deutschen Pfingstbewegung im März 1954 die "Arbeitsgemeinschaft der Christengemeinden in Deutschland" (ACD). Im März 1974 erfolgte die Verleihung der Körperschaftsrechte und im Mai 1982 die Umbenennung in "Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden" mit Sitz in Erzhausen (bei Darmstadt). Es wurden verschiedene Bundeswerke für Mission, Sozialarbeit und theologische Ausbildung gegründet. Dem BFP traten weiterhin bei: Im Mai 1988 die schwerpunktmäßig in Süddeutschland vertretene Volksmission e.C. als Gemeindeverband, nach der Wende 13 der Elim-Gemeinden Ostdeutschlands und neben vielen freien Gemeinden auch ein Großteil der "Ecclesia"-Gemeinden im Mai 2000.

Statistik: ca. 38.000 Mitglieder in ca. 600 Gemeinden mit Zweiggemeinden. Darin sind auch eine Anzahl Ausländergemeinden von Koreanern, Afrikanern, Tamilen, Italienern u.a.m. Zur weltweiten Pfingstbewegung zählen schätzungsweise 480 Millionen erwachsene Mitglieder.


Kontaktadressen:

Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden KdöR
Industriestraße 6-8, 64390 Erzhausen
Tel. 06150 / 97 37-0, Fax. 06150 / 97 37 97
eMail: bfp@bfp.de
Internet: www.bfp.de

In Sachsen-Anhalt:
Regionalleiter Pastor T. Moll, Pfingstgemeinde "Vaters Haus" Magdeburg
Johannes-R.-Becher-Straße 51, 39128 Magdeburg
Tel. 0391 / 252 41 06; Fax. 0391 / 254 44 98;
eMail: info@vatershaus.org

[nach oben]